Stiftung Gesangbucharchiv

Der interdisziplinäre Arbeitskreis Gesangbuchforschung an der Johannes Gutenberg-Universität hat eine Sammlung von bisher rund 3.500 deutschsprachigen Gesangbüchern des 16. bis 20. Jahrhunderts (etwa zwei Drittel evangelischer und ein Drittel katholischer Provenienz) zusammengetragen. Die Bücher sind durch Antiquariatskäufe, Kopien, Verfilmungen, Schenkungen oder als Dauerleihgaben aus Privatsammlungen in den Bestand gelangt. Sie sind als Präsenzbibliothek zugänglich.

Der Bestand  ist vollständig durch den Katalog des DFG-Projekts "Gesangbuchbibliographie" erschlossen, der die Suche nach verschiedenen Kriterien gestattet. Darüber hinaus befindet sich ein Liedkatalog im Aufbau, der die Möglichkeit bietet, der Verbreitungsgeschichte einzelner Lieder nachzugehen.

Das Gesangbucharchiv erwirbt, erhält und restauriert Buchbestände aus fünf Jahrhunderten, bewahrt und erschließt bedrohtes Kulturgut, führt Veranstaltungen durch (Führungen, Seminare, Tagungen, Ausstellungen), erbringt ferner Serviceleistungen für die Wissenschaft, für die Kirchen und für viele private Personen und Initiativen.

Im Mai 2009 wurde die gemeinnützige STIFTUNG GESANGBUCHARCHIV gegründet. Sie leistet gemäß ihrer Satzung "Beiträge zur personellen und materiellen Ausstattung einer fächerübergreifenden hymnologischen Forschungsstelle (Gesangbucharchiv)" und hat sich zum Ziel gesetzt, "der interdisziplinären hymnologischen Forschung eine institutionelle Basis auf Dauer sicherzustellen". Ihr Vermögen verwaltet treuhänderisch die Missionszentrale der Franziskaner e.V. als Dachstiftung.