Informationen für Studierende

Liebe Studierende,

grundsätzliche Fragen zum Deutschlandstipendium beantworten wir Ihnen auf dieser Seite.Sollten Sie weitere Informationen benötigen oder individuelle Fragen haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail oder rufen mich an.

Anja Noky                                                                                                                                      Referentin Deutschlandstipendium

 

Bitte beachten Sie

Die Bewerbungsphase beginnt am 7. Mai und endet am 13. Juni 2018. Sie  können sich in dieser Zeit hier  online für das Deutschlandstipendium bewerben. Neben der Onlinebewerbung benötigen wir Ihre Unterlagen auch in schriftlicher Form. Unter "Wie kann man sich bewerben" erfahren Sie, welche Unterlagen eingereicht werden müssen.

 

 

Was ist das Deutschlandstipendium?

Das Deutschlandstipendium ist ein Stipendienprogramm, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) 2011 ins Leben gerufen wurde. Das Programm fördert begabte und engagierte Studierende an den Hochschulen.

Neben sehr guten Noten zählen bei der Vergabe des Deutschlandstipendiums auch soziales oder gesellschaftliches Engagement und besondere persönliche Leistungen – etwa die erfolgreiche Überwindung von Hürden in der eigenen Bildungsbiografie. Außerdem werden besondere soziale, familiäre oder persönliche Umstände berücksichtigt, die sich beispielsweise aus der familiären Herkunft bzw. Situation oder einem Migrationshintergrund ergeben.

Die JGU hat seit dem Programmbeginn in 2011 knapp 900 Stipendien vergeben.
 

 

Welche Leistungen erhalte ich als Stipendiatin oder als Stipendiat?

StipendiatInnen erhalten 1 Jahr lang 300 €/ Monat. Das Stipendiengeld wird zur Hälfte durch einen Förderer (Unternehmen, Privatperson, Stiftung) gezahlt und zur Hälfte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Über die finanziellen Mittel hinaus, erhalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit, Kontakte zu den Förderern zu knüpfen.

Last but not least werden Sie durch das Stipendium für Ihre Leistungen im Studium ausgezeichnet und motiviert, weiterhin Ihr Bestes zu geben.

Die Förderperiode 2018/ 19 beginnt am 1.Oktober 2018 und endet am 30.September 2019.

 

 

Wer kann sich bewerben?

Grundsätzlich können sich alle Studierenden der JGU (ausgenommen Promovierende) für das Deutschlandstipendium bewerben. Ebenfalls können sich StudienbewerberInnen zum Wintersemester 2018/19 an der JGU für das Deutschlandstipendium bewerben. Bitte beachten Sie:

Voraussetzung für den Erhalt des Deutschlandstipendiums ist die Immatrikulation an der JGU.

 

Das sollten Sie für die Bewerbung zum Deutschlandstipendium mitbringen :

  •  sehr gute Studienleistungen bzw. eine sehr gute Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abiturzeugnis)

Bei der Gesamtbetrachtung des Potentials der Bewerberin oder des Bewerbers werden außerdem insbesondere berücksichtigt:

  • besondere Erfolge, Auszeichnungen und Preise
  • außerschulisches oder außerfachliches Engagement wie eine ehrenamtliche Tätigkeit, gesellschaftliches, soziales, hochschulpolitisches oder politisches Engagement oder die Mitwirkung in Religionsgesellschaften, Verbänden oder Vereinen
  • besondere persönliche oder familiäre Umstände wie Krankheiten und Behinderungen, die Betreuung eigener Kinder, insbesondere als alleinerziehendes Elternteil, oder pflegebedürftiger naher Angehöriger, die Mitarbeit im familiären Betrieb, studienbegleitende Erwerbstätigkeiten, familiäre Herkunft oder ein Migrationshintergrund.

 

 

Wie kann man sich bewerben?

Sie  können sich hier ab dem 7. Mai, 8.00 Uhr online für das Deutschlandstipendium bewerben. Die Bewerbungsphase endet am 13. Juni 2018. Neben der Onlinebewerbung benötigen wir Ihre Unterlagen auch in schriftlicher Form. Folgende Unterlagen müssen Sie im Bewerbungszeitraum einreichen:

Studierende der JGU und StudienbewerberInnen, die schon Studienleistungen erbracht haben

  • Einseitiges Motivationsschreiben (unterschrieben)
  • Tabellarischer Lebenslauf (unterschrieben)
  • Immatrikulationsbescheinigung mit Studienfach und Einschreibestatus (StudienbewerberInnen können diese nachreichen)
  • Nachweis der bisherigen Studienleistungen mit Durchschnittsnote (JGU-Studierende: Ausdruck Jogustine)
  • qualifizierte Zeugnisse nur der Praktika mit Mindestdauer 3 Monate
  • aktuelle Bescheinigungen über soziales, gesellschaftliches o.a. Engagement, Auszeichnungen
  • Stellungnahme einer Ihnen bekannten Professorin/eines Ihnen bekannten Professors (das dazugehörige Formular erhalten Sie hier kurz vor Beginn der Bewerbungsphase)

Studienbewerber/-innen, die noch keine Studienleistungen erbracht haben

  • Einseitiges Motivationsschreiben (unterschrieben)
  • Tabellarischer Lebenslauf (unterschrieben)
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung, Abschluss Berufsausbildung, ggfs. Arbeitszeugnis
  • qualifizierte Zeugnisse nur der Praktika mit Mindestdauer 3 Monate
  • aktuelle Bescheinigungen über soziales, gesellschaftliches o.a. Engagement, Auszeichnungen
  • Immatrikulationsbescheinigung mit Studienfach und Einschreibestatus (kann nachgereicht werden)

 

Ausländische Studierende: Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung in Deutsch oder Englisch ein und lassen Ihre Noten, falls notwendig, auf das deutsche Notensystem umrechnen.

 

 

Rechtliche Rahmenbedingungen

Die Höhe des Stipendiums beträgt monatlich 300 Euro und wird als Zuschuss gewährt (keine Rückzahlung durch die/den Studierende/n möglich). Die Auszahlung setzt voraus, dass die Stipendiatin oder der Stipendiat an der JGU immatrikuliert ist.

Das Stipendium wird nicht auf die Leistungen nach dem BAföG angerechnet. Das Deutschland-Stipendium wird nicht vergeben, wenn der oder die Studierende bereits von einer anderen Einrichtung leistungsbezogene Förderung erhält. Ausnahmen hiervon sind unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Auf das Stipendium besteht kein Rechtsanspruch.

Das Deutschland-Stipendium wird bewilligt für zwei Semester (Bewilligungszeitraum), längstens für die Dauer der Regelstudienzeit in dem jeweiligen Studiengang.
Während der Zeit einer Beurlaubung vom Studium wird das Stipendium nicht gezahlt.
Verlängert sich die Studiendauer aus schwerwiegenden Gründen, wie zum Beispiel einer Behinderung, einer Schwangerschaft, der Pflege und Erziehung eines Kindes oder eines fachrichtungsbezogenen Auslandsaufenthalts, so kann die Förderungshöchstdauer auf Antrag verlängert werden.

Wechselt der Stipendiat oder die Stipendiatin während des Bewilligungszeitraums die Hochschule, wird das Stipendium entsprechend der bisherigen Bewilligung ein Semester lang fortgezahlt. Maßgeblich ist die Semesterdauer an der Hochschule, die das Stipendium vergeben hat. Die Bewerbung um ein erneutes Stipendium an der neuen Hochschule ist möglich.