15 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für hervorragende Abschlussarbeiten ausgezeichnet

 

DIES ACADEMICUS 2014 als Schaufenster der Leistungsfähigkeit des wissenschaftlichen Nachwuchses

26.06.2014

Mit der Auszeichnung junger Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ehrt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) am DIES ACADEMICUS alljährlich hervorragende Dissertationen und künstlerische Abschlussarbeiten aus dem gesamten Fächerspektrum einer Volluniversität. In Anerkennung für hohe Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft wurden in diesem Jahr 15 Preisträgerinnen und Preisträger im Rahmen eines Festakts in der Alten Mensa der Universität ausgezeichnet. "Der DIES ACADEMICUS mit der Ehrung der Preisträgerinnen und Preisträger dokumentiert den Leistungswillen und die Leistungsfähigkeit des wissenschaftlichen Nachwuchses an unserer Universität. So unterschiedlich die ausgezeichneten Arbeiten von der Themenstellung und der wissenschaftlichen Herangehensweise her auch sein mögen – sie alle zeichnen sich unter den im vergangenen Jahr abgeschlossenen Dissertationen und erlangten berufsqualifizierenden Abschlüssen durch eine besondere Qualität aus. Die Förderung dieser herausragenden Nachwuchskräfte ist uns ein ganz besonderes Anliegen", so der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Univ.-Prof. Dr. Georg Krausch. "Mein besonderer Dank gilt insbesondere auch den Spendern und Stiftungen, die sich mit ihrem vorbildlichen Engagement zur Nachwuchsförderung bekennen und die Johannes Gutenberg-Universität Mainz in diesem Bereich unterstützen."


An der Johannes Gutenberg-Universität Mainz wurden im vergangenen Studienjahr insgesamt rund 650 Studierende promoviert; fast 4.000 berufsqualifizierende Abschlüsse wurden verliehen. Die Arbeiten, die unter der Vielzahl guter Abschlussarbeiten hervorstechen, werden jedes Jahr im Rahmen des DIES ACADEMICUS geehrt. Stiftungen und privatwirtschaftliche Initiativen haben auch im vergangenen Jahr wieder dazu beigetragen, die Nachwuchsförderung und damit auch die Spitzenforschung an der JGU zu sichern. Zur Verfügung gestellt haben die Preise in einem Gesamtwert von rund 35.000 Euro die Boehringer Ingelheim Stiftung, die Freunde der Universität Mainz e.V., die Rheinland-Pfalz Bank, die Peregrinus-Stiftung, die Dr. Feldbausch-Stiftung, der Lions Club Oppenheim sowie der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD). Außerdem wurde der Sonderpreis des Präsidenten verliehen. Weitere junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten für ihre Dissertationen in den jeweiligen Fachbereichen den Preis der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Zudem vergeben das Graduiertenkolleg "Symmetriebrechung", die Deutsche Bundesbank sowie der Fachbereich Physik, Mathematik und Informatik weitere Preise für ausgezeichnete Dissertationen.